Mass Effect

Wie beschreibt man das beste Kunstwerk, das man kennt? Wie beschreibt man eine Mozart-Arie? Wie beschreibt man eine Beethoven-Symphonie? Wie beschreibt man einen Film von Hayao Miyazaki? Wie beschreibt man ein Kabarettprogramm von Gunkl? Ganz einfach, man sagt einfach: ,,Es ist phantastisch. Es hebt seine gesamte Kunstform auf ein neues Level. Alle Kunstwerke desselben Genres und darüber hinaus werden daran gemessen werden. Man sollte es nicht erlebt haben, man muss es erleben." Das ist Mass Effect für das Genre der Video-Games.

Dieses Game besteht aus insgesamt drei Teilen und erschien über fünf Jahre, es war also ein ständiger Begleiter meiner Jugend. Es gehört dem Science Fiction Genre an und spielt im 22. Jahrhundert. In diesem Game spielt man als Commander Shepard, ein Mitglied des zukünftigen Militärs der Menschen. Viel mehr an diesem Charakter ist nicht festgeschrieben, denn alles andere bestimmt der Spieler. Von wo stammt Shepard, wie sieht er/sie aus, welche Persönlichkeit hat er/sie? Das Game geht so weit, dass man sogar Shepards Geschlecht bestimmen kann. Ich persönlich empfehle als Frau zu spielen, einerseits weil die Synchronsprecherin Nicole Boguth einen unglaublich genialen Job macht und andererseits weil die Dialoge von Femshep (Female Shepard) auch besser geschrieben sind. Nachdem man seine eigene Shepard erstellt hat, bricht sie zu einer Mission auf, die sie quer durch die Milchstraße führt. Auf dieser Reise trifft sie verschiedenste Feinde, Freunde, Familienmitglieder und sogar ihren Geliebten.

Das Spiel lebt nicht nur von seiner großen Welt, den faszinierenden Aliens und einem guten Maß an Action, sondern vor allem von drei Dingen: Der mitreißenden Story, den schwierigen ehtischen Entscheidungen und den unvergleichlichen Charakteren. Die Personen dieses Game´s sind so gut geschrieben, dass sie mit der Zeit fast wie echte Menschen (und Aliens) wirken. Sie haben Spaß, leiden, machen Fort- und Rückschritte und müssen sich den Konsequenzen ihrer Taten und des Lebens stellen. Und wenn einer von ihnen stirbt, verliert man man mehr als einen Gefährten in einem Game, man verliert einen Freund. Wenn ein Game es schafft diese Art von emotionaler Reaktion auszulösen, lässt sich seine Brillianz nicht leugnen.

Ich kann dieses Game einfach nur jedem/jeder ans Herz legen, es ist nicht nur das beste Videogame aller Zeiten, es ist mein persönliches Lieblingskunstwerk. Egal welche Musik, welches Buch, welcher Film oder welches Theaterstück, kein Kunstwerk liegt mir mehr am Herzen als Mass Effect, es ist untrennbar mit meiner Jugend verbunden und immer wenn ich es spiele, versetzt es mich zurück in eine phantastische Welt. Und Lilly Shepard und ihre Gefährten werden stets die beste Geschichte aller Zeiten für mich sein.

Wow, das war lang. Aber egal, das musste mal gesagt werden.

Kontakt

www.narratio.at +4369917255825 florian.narratio@aon.at